HD DVD Review: Reifeprüfung, Die

1. Juni 2008 | Von | Kategorie: HD DVD Reviews, Reviews

Originaltitel: The Graduate
Regie: Mike Nichols
Drehbuch: Calder Willingham und Buck Henry
Darsteller: Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross
Jahr der Ersterscheinung (Kino): 1967 (USA), 1968 (Dtl.)

Video: 1080p, 2,35:1, VC1-encodiert
Audio: Englisch in DTS-HD Master Audio 2.0, Deutsch und Französisch in DTS Digital Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch

Laufzeit: 105 Min.
FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Anzahl der Discs: 1




Film:

“Die Reifeprüfung” ist die Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Charles Webb. Buch und Film beschäftigen sich an Hand der Geschichte des jungen Benjamin Braddock, satirisch mit dem Generationen-Konflikt zwischen den Eltern und ihren erwachsen-werdenden Kindern. Ein Thema, das gerade in der Entstehungszeit des Films vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Umwälzungen in den 60er Jahren in den USA eine besondere Bedeutung besaß.

Unsicher und ziellos kehrt, der von Dustin Hoffman gespielte, Benjamin aus dem College zurück. Bereits kurz nach seiner Ankunft im Haus seiner Eltern wird er auf seiner eigenen Willkommens-Feier das “Opfer” eines Verführungsversuches der deutlich älteren Mrs. Robinson (Anne Bancroft) der Ehefrau des Geschäftspartners seines Vaters. Nach anfänglichem Widerstand ergibt sich Ben ihren Annäherungsversuchen und beginnt eine Affäre. So verbringt er sein Leben mehr oder weniger damit, m elterlichen Swimmingpool auf seiner Luftmatratze zu dösen und sich mit Mrs. Robinson das Hotelbett zu teilen. Bis er eines Tages von seinen Eltern gezwungen wird, mit der Tochter der Robinsons Elaine(Katharine Ross) auszugehen, obwohl er Mrs. Robinson geschworen hat, sich niemals mit ihrer Tochter zu treffen. Von diesem Punkt an wird die Geschichte kompliziert und dramatisch.

Der Film besitzt eine geniale Bildsprache und -komposition. Wofür insbesondere die “Oscar”-prämierte Regie von Mike Nichols sowie die hervorragende Kameraführung von Robert Surtees verantwortlich sind. Während ein, für eine Hollywood-Produktion der 60er Jahre, durchaus innovativer Schnitt, der Geschichte weitere Tiefe verleiht. Auch die Schauspieler zeigen durchweg exzellente Leistungen. Wobei Dustin Hoffman und Anne Bancroft sogar noch etwas aus dem Ensemble herausragen können. Ein weiteres herausstechendes Merkmal des Films ist der Soundtrack von Simon & Garfunkel, welcher es vermag, den Betrachter genau an den richtigen Stellen emotional noch weiter in die Geschichte hineinzuziehen. Außer den Liedern des Duos gibt es keine weitere Filmmusik und auch dies gibt “Der Reifeprüfung” eine ganz besondere Atmosphäre.

“Die Reifeprüfung” ist einer der wenigen Filme, der seine gewollte Aussage präzise trifft und in seiner Gesamtheit einfach beeindruckt. Er ist daher für mich ein absoluter Klassiker und einer der besten Filme aller Zeiten.

Urteil: muss man gesehen haben




Bild:

Die Bildqualität ist leider sehr schwankend. Teilweise ist das Bild erstaunlich scharf und plastisch, an anderen Stellen wiederum deutlich unscharf bzw. wirkt leicht verwaschen. Das Filmkorn ist ständig sichtbar aber dezent.

Die Farben im Film wirken lebhaft und kräftig. Abgesehen von den mangelnden Bildschärfe konnte ich keine Bildfehler erkennen. Die Schwächen des HD DVD-Transfers sind sicherlich zum Großteil auf das Alter des Films zurückzuführen. Im Vergleich zur DVD ist das Bild aber stets sichtbar besser.

Urteil: 5 von 8 Punkten




Ton:

Gleich vorab, die HD DVD bietet keinen Surround-Sound sondern nur Stereo. Das ist aber eigentlich bereits ein “immerhin”, denn auf der DVD befindet sich, außer für den englischen Original-Ton, nur ein Mono-Soundtrack. Die gebotenen Sound-Effekte sind auf der Höhe der damaligen Zeit, mit anderen Worten gut aber nichts besonderes. Im Vergleich zu heutigen Filmen wirkt “die Reifeprüfung” still, da verhältnismäßig wenige Umgebungsgeräusche wiedergegeben werden. Ansonsten kann man von einem Film, der keine echten Action-Szenen besitzt, natürlich auch keine tonalen Bombast erwarten. Allerdings zeigt der Klassiker sehr wohl, dass er auch laut sein kann. Ich sage nur kreischende Frauen. Der Film ist sehr Dialog-lastig. Die Dialoge sind meist sehr gut herausgearbeitet, aber teilweise etwas leise. Das akustische Highlight von “Die Reifeprüfung” ist in jedem Fall der einzigartige Soundtrack, welcher komplett aus Liedern von Simon & Garfunkel besteht. Dieser besitzt heute zu Recht Kultstatus und zählt zu den Klassikern der Film- und Musikgeschichte.

Urteil: 5,5 von 8 Punkten – 6,5 von 8 Punkten (mit Simon & Garfunkel Bonus)




Extras:

+ Trailer (HD-Trailer von Studio Canal)
+ Video Konfiguration (Testbild zum Einstellen von Kontrast und Helligkeit des Displays)
+ Audio Konfiguration (Testton zum Einstellen des Surround-Sounds)
+ On-Screen Info (On-Sreen Anzeige zu Laufzeit und Kapitel)


Tags:

Keine Kommentare möglich.